Einbruchschutz

Ihr Objekt effektiv zu schützen soll keine teure oder unerschwingliche Maßnahme sein. Wir bieten Ihnen sichere Systeme zu günstigen Preisen.
 
Ihr Haus für Sicherheit® -Fachbetrieb in Heide erstellt Ihnen ein ausgereiftes Konzept zur Abwehr von Einbrechern nach einer ausführlichen Schwachstellen - Analyse direkt bei Ihnen vor Ort.

So finden wir für Sie die perfekte Kombination aus mechanischen und elektronischen Sicherungsmaßnahmen. Damit Sie sich sicher fühlen können.

 

Einbruchschutz wirkt

zusatzschloss.jpg
Mehr als ein Drittel der Einbrüche (37%) scheitern an Sicherheitsvorkehrungen. Die wenigsten Einbrecher sind Profis. Sie werden von deutlich erkennbaren Sicherungsmaßnahmen wie Zusatzschlössern und Fenstergittern abgeschreckt.

In etwa 75% der Fälle, in denen ein Einbruch durch eine Alarmanlage mit sogenanntem „Stillem Alarm“ verhindert wurde, konnten der oder die Täter in flagranti erwischt und dingfest gemacht werden. Ein „Stiller Alarm“ ist die lautlose Alarmweiterleitung an einen Sicherheitsdienst  

Elektronischer Schutz

elektronischer-schutz.jpg 
Einbruchmeldeanlagen sind das i-Tüpfelchen in punkto Sicherheit. Eine moderne Anlage zeichnet sich heute durch höchste Zuverlässigkeit und einfache Bedienung aus
.

Eine Einbruchmeldanlage kann sehr vielfältig konfiguriert und individuell auf das Objekt und Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Bei uns gibt es keine Anlage von der Stange, sondern Ihre persönliche Lösung! 

Schwachstellen

schwachstellen.jpg 
Sicherheitslücken – Einbrecher nutzen Schwachstellen!

Die Schwachstellen liegen bei Einfamilienhäusern überwiegend an Fenstern und Fenstertüren. Rund 80 Prozent der Einbrüche werden hierüber verübt.

Die Schwachstellen bei Mehrfamilienhäusern sind Wohnungs- und Haustüren. Knapp 57 Prozent der Täter dringen über die Haus- und Wohnungstür ein, 43 Prozent kommen durch die Fenster. 

Der Faktor Zeit spielt eine große Rolle. Kommt der Täter nicht innerhalb von zwei bis fünf Minuten in das Gebäude, wird er sein Vorhaben in der Regel abbrechen und zum nächsten Objekt gehen. Deshalb spielt mechanische wie elektronische Sicherungstechnik eine entscheidende Rolle.

Das sind die Fakten:
  

  • Alle 2 Minuten ereignet sich ein Einbruch.
      
  • 5.000 Euro Schaden bei jedem fünften Einbruch.
      
  • Jährliche Schadenhöhe: ca. 800.000 Mio. Euro.
      
  • 63,5% der Wohnungseinbrüche ereigneten sich abends oder nachts.
      
  • 36,5% (!) der Einbrüche ereignen sich also tagsüber.
      
  • Von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr ist tagsüber die Haupteinbruchszeit.
      
  • 80% der Einbrecher kommen durch Fenster oder Terrassentüren.